Archiv

Hey Leute!

Ja wie man sieht bin ich neu hier. Ich habe vor hier in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen selbstgeschriebene Gedichte(die wirklich zu 100% von mir sind) posten. Keine Ahnung vielleicht sagt ihr sie sind kompletter Müll und ja die Grammatik ist nicht immer korrekt Es geht auch eigentlich mehr darum, was die Gedicht aussagen und was man zwischen den Zeilen lesen kann. Irgendwie kann man sie immer interpretieren und für mich sind sie etwas ganz großes. Achja Reime gibt es auch nicht bei mir, ich finde Reime braucht man nicht unbedingt, damit der Text unsterblich wird Viel Spaß beim lesen

5.11.13 22:16, kommentieren

Nummer 1

Ich stehe dort an der Klippe, Sehe wie die Wellen brechen, Spüre den Wind um mich herumtanzen, Und warte auf dich. Höre wie die Uhr tickt, Sehe wie die Sonne verschwindet, Und warte auf dich. Doch wo bist Du? Hast Du mich gehört? Denke an deine Worte, Stehe am Rande meines Lebens, Und lasse mich fallen...

1 Kommentar 5.11.13 22:24, kommentieren